X

Release:

25.02.2022

AYMZ gewährt mit der darken, gitarrenlastigen Deutschrock Debütsingle „X“ tiefe Einblicke in rohe Emotionen. “Nur unser Melodrama, fühlt sich so scheiße an wie damals”: Jede*r kennt es: Ex-Partner*innen bergen eine unheilvolle Anziehungskraft, die dem Gefühl der einstigen Vertrautheit entspringt, jedoch im krassen Widerspruch durch die Entfremdung steht, die mit der Trennung einhergegangen ist. Es ist die verfängliche Versuchung, bei der der Ausgang der Geschichte bereits feststeht: Es wird nicht gut enden. Dennoch lässt sich so manche*r darauf ein – “Augen zu und halt die Luft an!”

Dementsprechend werden die verletzlichen Lyrics der Strophen von warmen Synthesizern und der intensive Refrain von rohen Soundwalls untermalt, die den neuen Rock Charakter von AYMZ auf den Punkt bringen. Diese neu gefundene Liebe zum Ungeschliffenen, Kraftvollen zeichnet nämlich den Reboot des Acts in erster Linie aus. Bemerkenswert dabei, dass AYMZ mit demselben Team arbeitet, das bereits für die Erfolge von Amy Wald verantwortlich war. Gemeinsam mit der* Künstler*in schrieben Georg Gabler und Dominik Wendl an Text und Musik, Produzent Robert Wallner recordete die Instrumentierung und Nikodem Milewski vollendete den Sound im Mix-Down und Mastering.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerkl?rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

HERE IS NO PLACE FOR
HOMOPHOBIA, RACISM, FASCISM, SEXISM & HATE!